Vegane Nahrung – hinterfragte Nährstoffe

Im allgemeinen sorgt eine abwechslungsreiche Vollwertkost, also gerade nicht Junkfood, für eine gute Nährstoffzufuhr. Fleisch und tierische Produkte spielen weniger eine Rolle als die geschickte Auswahl und Zubereitung der Nahrung. Die kritischsten Nährstoffe bei unbesonnener Ernährung sehe ich in diesen, für die Blutbildung wichtigen:

Titelbild

Eisen

Beachte: Es gibt Nahrungsmittel, welche die Aufnahme von Eisen hemmen (s.u. „Inhibitoren“); dazu zählen selbst manche eisenhaltige!

Calcium

(in Arbeit – demnächst hier auf dieser Seite.)

Vitamin B12

Es ist noch recht unklar in der Forschung, wieviel B12 der Mensch im Körper halten oder regenerieren kann, und wieviel nötig ist, sich zuzuführen.

Motivationen für überwiegend pflanzliche Nahrung

gesundheitlich, ethisch, nachhaltig

Schau her:

Gesunden Appetit!

Dipl.techn.math. Ingo Wesenack


Diese Webseite aus meiner Schatzkiste darf kopiert und zitiert werden, wenn auf den Herausgeber verwiesen wird unter den Bedingungen dieser
Creative Commons-Lizenz CC .


  1. I Betrachten wir z.B. die Futterpflanze Soja, die Ende der 1990er, nachdem Ursachen von BSE erkannt waren, weitgehend das vormalige „Futtermittel“ Tiermehl ersetzte, um Vieh in Massentierhaltung statt per Weidewirtschaft zu füttern. Für 1kg seines Fleisches frisst ein Rind ca. 16kg (Soja-)Futter, für das mensch entsprechend Anbaufläche, Bodenmineralien und Wasser (ver-)braucht, also i.d.R. Naturland und Trinkwasser umwidmet, letztlich, um Fleisch zu produzieren.  ↩

  2. I Hormone im Tierfutter landen auch auf dem Teller; welcher Mensch möchte wirklich seinen Organismus damit gefährden?  ↩